Vor Ostern

Vor bald einem Jahr entstand am Ort, an dem ich gerade zufällig wieder weile, ein Fastenzeittext. Ich krame ihn hervor und hierher. Sie müssen sich das vorstellen: Ein Osterleuchter, der nicht aus dem Altarraum der Kirche verrückbar ist und auch noch menschenhoch. Und zwar eher wie ein großer Mensch hoch. Jetzt in der Fastenzeit hat da die Osterkerze vom Vorjahr nichts mehr drauf zu suchen. Und so strecken sich Leuchter und Dorn allein in die Höhe. Eindrücklich find ich das.

ausgeräumt
der altarraum ist vom gummibaum befreit und atmet auf.
der osterleuchter lüftet vierzig tage seinen großen dorn
und weist auch ohne kerze himmelwärts.
keine teuren gestecke vorm allerheiligsten: allerliebst.

während draußen die vögel vom frühling schwärmen
schmückt sich dein haus mit auslassungen und schärft meine sinne.

ich sing dir lob.

Advertisements