Mein zweiter Papst

Mein zweiter Papst war der erste, den ich „in echt“ gesehen habe. Es gibt sogar eine Gedenktafel am Ort der Begegnung. Ich war das 6 Jahre alte Mädchen, das ganz hinten auf der Piazza in Bolsena auf irgendwessen Schultern saß. Der Papst erschien mir klein und unwirklich: Warum war er so wichtig, dass soviele Leute zusammenkamen?
Viel mehr verbinde ich persönlich nicht mit ihm. Wenn er den Urbi et Orbi – Segen spendete, lief zwar Zuhause traditionell der Fernseher, aber das wars dann auch.
Dass Paul VI. das von Johannes XXIII. einberufene Konzil zu Ende geführt hatte und vielleicht der richtige nüchterne Mann für diese Zeit war, erfuhr ich später. Und dass also unterschiedliche Charaktere und Begabungen auf gleichen Arbeitsstellen Sinn machen können.

37 Jahre nach der Begegnung fand ich übrigens die Gedenktafel und erfuhr, dass 1975 in Bolsena ein nationaler eucharistischer Kongreß statt, dessen Abschluss der Papst feierte.

Advertisements