Mein fünfter Papst

Mein fünfter Papst fällt aus der Reihe. Ihn gab es genau genommen nämlich gar nicht. Das Buch über ihn habe ich – als ich jung und sehr katholisch war – mehr als einmal gelesen und seinen Filmdarsteller geliebt. Mein fünfter Papst heißt Kyril, entstammt der Phantasie von Morris L. West und befindet zwischen Buchdeckeln, auf denen „In den Schuhen des Fischers“ steht.
Das Buch war spätestens nach der Wahl meines vierten Papstes in katholischen Kreisen ein Hit, entwarf es doch fast zehn Jahre früher einen sehr ähnlichen Plot mit einem Kardinal, der aus dem Kommunismus kam.
Der Film mit Anthony Quinn in der Hauptrolle ist von 1968 und stellt den Papst, der russischer Strafgefangener war, ins Spannungsfeld des Kalten Krieges.

Der Schluss des Filmes (den man auch auf youtube finden kann), lässt doch glatt an meinen siebten Papst denken, zumindest an das große Thema, das er anscheinend mitbringt. Aber guckt ihn lieber ganz, den Film. Fürs Herz.

(Beim Posting über meinen sechsten Papst sind die anderen sechs verlinkt.)

Advertisements