Blogwende (184/366)

Das zweite Halbjahr meines Blogprojektes beginnt mit diesem Artikel. Je länger ich  – zumal übernächtigt – drüber nachdenke, ist das erste halbe Jahr schon viel mehr, als ich vermutet hätte. Und solche Zwischenerfolge nutzt die Oecherin schon mal, um spontan zu beschließen, dass es dann auch gut ist. Also höre ich jetzt in diesem Moment besser ganz schnell auf zu schreiben, überlasse mich dem Geschehen des Heiligen Abend, das um 6:30 Uhr beginnt und zu nicht näher definierter Zeit endet. Und mindestens ein Foto und ein Satz sollten morgen und übermorgen drin sein (wie heißt das Ding hier noch mal?). Und dann sehe ich weiter. Könnte ja auch sein, dass ich an den paar anstehenden freien Tagen sogar etwas mehr Ruhe für Themen und Wortwahl finde. 

Sie werden es sehen.

Advertisements