209/366

Hier ist es heute eine dünne, nicht von Meisterhand aufgetragene Schicht Puderzucker. Es ist der erste Schnee, den ich diesem Winter sehe. Es ist total banal, es sei denn man will über globale Erwärmung reden. Will ich grad nicht.
Mir reicht heute die Banalität des Wetters, um ein paar frohe Gedanken mehr zu denken als an allen Regentagen der letzten Wochen zusammen. Und das, ganz ohne von Bilderbuchwintern zu träumen. Dieses Weiß auf der Wiese, diese andere Farblichkeit fürs Auge, sie ist selbst kurz schon genug, um zu lächeln und zu denken: Life is good.

Advertisements