Sixtinische Begegnung (269/366)

Ein einjähriges Kind hat mich heute angeschaut, gelächelt und mir seinen rechten Zeigefinger entgegengestreckt. Was blieb mir anderes übrig, als das Lächeln zu erwidern und meinen Zeigefinger an seinen zu halten? 

Lustiger Weise sind das Kind und ich Nachfahren eines waschechten Adams, den ich noch gekannt habe. So ist die Frage, wer wer ist, leicht oder schwer zu beantworten, ganz wie man es sieht.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Sixtinische Begegnung (269/366)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.