Erfreuliches vom 19.6.2017

Der Jetlag will auch am zweiten Tag zuhause nicht auftauchen. Moment, es sind noch keine zwei Tage, seit ich zurück bin. Hehe. Aber es geht mir gut, trotz langem Arbeitstag und nennenswerter Zeit auf der Autobahn.
Nach den ersten zwölf Stunden ohne einander ist das Wiedersehen mit dem Reisegefährten besonders schön und der Abend entspannt. Wir stehen zusammen kichernd hinter der Katze, die vorm großen Monitor auf dem Schreibtisch sitzt, auf dem ein paar kurze Videosequenzen aus dem Urlaub laufen. Die Katz verfolgt Fuchsbabys aber auch Rotwild mit dem Kopf und versucht, sie mit der Tatze zu erwischen.
Das kann ja bei der Bildbearbeitung noch heiter werden.

Vorfreude auf den morgigen Tag, und das will etwas heißen, hab ich doch sicher mehr als die Hälfte meiner Wiegenfeste mit meinem Geburtstag gefremdelt. Aber wie soll sich eine nicht freuen, wenn einer geschäftig um sie rumwuselt, den Blick in den Kühlschrank verbietet und anscheinend ein Frühstück vorbereitet, weil beide am Abend weg sind. Hach. Schnell schlafen, damit es Morgen wird.

Advertisements