Anna

Wie denn die eine Uroma des neuesten Familienmitglieds mit Vornamen hieß. Irgendwo ist eine kleine Stammbaumvorlage aufgetaucht und die soll nun ausgefüllt werden. Der frischgebackene Vater hat diese eine Oma nicht mehr kennengelernt und hofft, dass die ältere Schwester aushelfen kann. Einige Geschichten über die Mutter des alten Oechers sind zwar präsent und sogar wirkmächtig. Darin kommt aber nicht ihr Vorname vor. Oma plus Nachname. Fertig.

Ich überlege und wunder mich, dass ich überlegen muss. Schließlich hab ich für Familiengeschichten und Namen und Jahrestage einen eigenen Muskel, der regelmäßig trainiert wird.

Mir kommt zuerst das eine Foto in den Sinn, das sie, meine Oma väterlicherseits, und mich gemeinsam zeigt. Sie schaut in den Kinderwagen in dem ich sitze. Das Bild ist schwarz-weiß, natürlich. Aber bestimmt ist der Kinderwagen blau und die Haare meiner Oma sind ganz weiß. Und dicke Wangen haben wir beide.

Ihr Vorname fällt mir nicht ein. Ich tippe auf Anna, aber gebe dem höchstens 45% Wahrscheinlichkeit mit in meine Antwort an die Fragerin. Oder war es doch Maria? Wenn die Schwester Katharina / Käthe und der Bruder Jakob hieß, wie hieß dann wohl die Schwester? Und warum erinnere ich den Namen der beiden Geschwister, aber nicht den meiner Großmutter? Okay, ich war grad mal zwei Jahre alt, als sie starb, kenne sie also wie mein jüngerer Bruder nur vom Hören-Sagen, auch wenn sie mich wahrscheinlich mal als Baby auf dem Arm hielt.
Wie schnell Namen verschwinden können. Zum Glück leben noch eine Reihe Menschen, die die Frage spontan und sicher richtig beantworten können. Ja, Anna hieß sie. Wir müssen nicht überlegen, wer die entsprechenden Papiere hat und müssen diese nicht wälzen. Wir müssen nicht auf dem Friedhof nachsehen, wo der Name noch auf einem Grabstein zu lesen sein sollte.

Anna, Anna, dreh dich mal um. Ich will noch mehr von dir festhalten als deinen Namen. Körperlich sollen wir uns ähnlich sein. Und du warst in den 1920er Jahren Bäckerin, zusammen mit deiner Schwester. Nicht der typische Frauenberuf, nehm ich mal an. Mal gucken, welche Geschichten noch auffindbar sind, Oma Anna.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Anna

  1. Pingback: Woanders ist es auch schön. | READ ON MY DEAR, READ ON.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s