Die Zehnjährige über Gefühlsdinge:

„Was das Herz wirklich ist, weiß ich doch seit dem Kindergarten. Da haben wir das gelernt. Das ist ein Muskel. Und was für einer. Ist doch klar, dass also auch die Gefühle im Gehirn entstehen. Wo denn sonst.“

Advertisements

18 Erlebnisse vom 4.10.2017

Einen Steinschlag in der Windschutzscheibe kassiert, jemandem zugehört, ein Foto gemacht, das Headquarter besucht, das momentane Lieblingsprojekt eine Meile weitergebracht, mir ein Kinderbuch empfehlen lassen, weiße belgische Pralinen zum Verschenken gekauft, eine bezaubernde Neunjährige gefeiert, die Zwölfjährige einmal mit Cello und einmal mit Fußballschuhen chauffiert, von der Sechzehnjährigen gelernt, was ein Muttizettel fürs Ausgehen ist, Aachener Slang und Herzlichkeit genossen, Abendrot in Streifen bestaunt, einen Abstecher nicht gemacht, trotzdem mit einem Schlenker heimgefahren, unfreiwillig einen Kater gelüftet, Konzertbilder aus Norwich gewürdigt, mich von Jean-Luc Picard in Richtung Schlaf steuern lassen.

Bei der Uhr-Reparatur im Kaufhaus

Neulich im Kaufhaus, Dialog zwischen einem Kunden und dem Uhrmann:

Kunde: „Ich möchte dieses Uhrarmband gerne kürzer machen lassen. Es ist mir zu weit. Die Uhr ist von meinem verstorbenen Freund.“

Uhrmann: „Da haben Sie ja jetzt mit der Uhr Zeit, sich damit auseinanderzusetzen.“

Stille, während der Kürzung des Armbandes.

Uhrmann: „Das macht x Euro fuzzig.“

Kunde: „Danke. Auf Wiedersehen.“